Der goldene Adler der Legion

Für seine zahlreichen historischen Krimis wählt Fabian Lenk jeweils Epochen aus, die Kinder besonders interessieren. In diesem Fall ist es die Zeit der Römischen Herrschaft: In einem Castell in Germanien wird am Tag bevor Kaiser Der goldene Adler der Legion Augustus zum gefürchteten Inspektionsbesuch eintreffen wird, das Wahrzeichen der Legion gestohlen und nur gegen eine hohe Lösegeldsumme soll es zurückgegeben werden. Der Oberste Befehlshaber des Lagers setzt alle Hebel in Bewegung, um den Dieb dingfest zu machen. Doch es ist Livia, die Tochter des Bäckers, die auf die richtige Spur stößt. Aufgrund ihrer Hinweise gelingt es, einen hochverschuldeten Wachmann und seinen Komplizen als Täter zu überführen und das Wahrzeichen der Legion zu finden. Und als sich der Kaiser dem Lager nähert, steht der goldene Adler an seinem angestammten Platz. Dieser Krimi lässt sich von Kindern ab der dritten Klasse bereits flüssig lesen. Die überschaubaren, von vielen Illustrationen unterbrochenen, Kapitel unterstützen den Lesevorgang. Doch am Fesselndsten ist die Tatsache, dass ein gleichaltriges Kind dem Täter auf der Spur ist. Da ist Aufmerksamkeit garantiert - Die nachfolgenden Fragen zum Textverständnis bräuchte es dafür gar nicht.

Ute Sand

Ute Sand

rezensiert für den Borromäusverein.

Der goldene Adler der Legion

Der goldene Adler der Legion

Fabian Lenk. Mit Bildern von Daniel Sohr
Ravensburger Buchverl. (2010)

Leserabe Krimi : 3. Lesestufe
58 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 326314
ISBN 978-3-473-36312-4
9783473363124
ca. 6,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: