Geheime Zeichen in Pompeji

80 vor Christus in Pompeji werden wichtige Bürger bedroht - und wieder sind die Zeitdetektive mittendrin. Zunächst brennt das Lager des reichen Stoffhändlers Titus ab, zurück bleibt ein geheimnisvoller Satz an der Mauer. Dann wird Geheime Zeichen in Pompeji ein ranghoher Offizier in Spurius Lokal ohnmächtig und wieder finden die Freunde einen mysteriösen Spruch und ein verdächtiges Pulver. Als sie schließlich Zeugen eines Mordversuches an dem zwielichtigen Wirt und selbst von vermummten Gestalten bedroht werden, bringt die Katze Kija die Kinder auf eine vielversprechende Spur. - Wieder gelingt es F. Lenk den geschichtlichen Hintergrund so authentisch zu schildern, dass das Alltagsleben in der Römerzeit anschaulich wird. Das Glossar mit wichtigen zeittypischen Begriffen und der Anhang zu den geschichtlichen Fakten machen aus diesem Krimiabenteuer eine faszinierende Geschichtsstunde. Gerne empfohlen.

Ursula Reich

Ursula Reich

rezensiert für den Borromäusverein.

Geheime Zeichen in Pompeji

Geheime Zeichen in Pompeji

Fabian Lenk
Ravensburger Buchverl. (2012)

Die Zeitdetektive ; 27
154 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 364150
ISBN 978-3-473-36975-1
9783473369751
ca. 8,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: