Michelangelo und die Farbe des Todes

Die bereits aus anderen Bänden der Reihe vertrauten Zeitdetektive helfen dem Besitzer ihrer Lieblingseisdiele, der den berühmten Ausschnitt aus Michelangelos Schöpfungs-Deckenfresko aus der Sixtina aufhängt. Dieser erzählt von Michelangelo und die Farbe des Todes einem angeblichen Mordversuch auf Michelangelo. Natürlich interessiert es die Freunde gleich, was daran wahr sein könnte, und sie gehen auf gewohntem Weg auf Zeitreise. In der Renaissance in Rom angekommen finden sie schnell Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle, der sie auch gleich als Gehilfen aufnimmt. Doch dann passieren seltsame Dinge: Michelangelos Gerüst bricht zusammen, ein wertvoller Pinsel und Farbe werden gestohlen. Die Zeitdetektive werden daraufhin verdächtigt, was sie aber nicht aufhält herauszufinden, wer hinter all den Verbrechen steckt. Zuletzt will sogar jemand Michelangelo mithilfe von Gift ausschalten! - Dieses Buch ist auch schon für Neunjährige spannend und interessant geschrieben, da die Zeitumstände kindgerecht erklärt werden. Die gut platzierten schwarz-weißen Illustrationen gestalten die Geschichte noch anschaulicher. Empfehlenswert!

Susanne Elsner

Susanne Elsner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Michelangelo und die Farbe des Todes

Michelangelo und die Farbe des Todes

Fabian Lenk
Ravensburger Buchverl. (2010)

Die Zeitdetektive ; 20
152 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 333934
ISBN 978-3-473-36984-3
9783473369843
ca. 7,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: