Der Speer der Götter

Viggo ist ein ganz normaler Teenager in der heutigen Zeit. Er lebt bei Pflegeeltern und kennt seine leiblichen Eltern nicht. Doch auf einmal taucht der nordische Gott Loki auf und meint, dass er ihn zu seinen leiblichen Eltern bringen Der Speer der Götter kann. Und so landet Viggo in der Zeit der Wikinger. Dort ist seine Situation erst nicht sehr gut, er landet auf einem Schiff als Sklave. Doch da er Schreiben und Lesen kann, wird er Chronist beim König. Dort trifft er auf eine Seherin, die ihm mehrere Aufgaben stellt, die er erfüllen muss, bevor er seine Eltern sehen kann. Da der Weltuntergang droht, begibt sich ein Wikinger im Auftrag des Königs auf die Suche nach neuem Land und segelt in Bereiche, wo nie jemand zuvor war. Viggo begleitet ihn und versucht, die Aufgaben zu lösen. - Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen. Man ist schnell in der Geschichte drin und findet sich gut darin zurecht. Die geschichtlichen Hintergründe der Wikinger, der Verbreitung des christlichen Glaubens und der Götterwelt der Wikinger wurden in den Roman integriert, sodass man viele spannende Fakten aus der Welt der nordischen Götter lernt. Das Buch ist sehr actionreich und hat kein abgeschlossenes Ende, so dass man auf Band 2 hoffen kann.

Franziska Spiel

Franziska Spiel

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Speer der Götter

Der Speer der Götter

Richard Dübell
Ravensburger Buchverl. (2016)

Viking Warriors ; 1
446 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 830097
ISBN 978-3-473-40142-0
9783473401420
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: