Das Glück an meinen Fingerspitzen

Jana ist hübsch, intelligent und hat gerade ihr Abitur absolviert. Nach einem traumatischen Erlebnis erleidet sie Panikattacken. Ihre Eltern schicken sie zu ihrem Onkel nach Kanada. Als der zu Forschungszwecken auf eine einsame Insel Das Glück an meinen Fingerspitzen fährt, kommt Jana das gerade recht. Hier muss sie sich nicht mit anderen Menschen auseinandersetzen. Aber dann ist plötzlich ihr Onkel verschwunden und Jana ist alleine mit den Bären und Wölfen, die sich auf der Insel befinden. Doch dann taucht da Luke auf. Ein junger, abenteuersuchender Mann, der auf der Insel strandet. Gemeinsam versuchen sie, einen Weg durch die Wildnis zu finden. - Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen, allerdings teilweise etwas langatmig, dafür aber sehr gefühlvoll. Die Geschichte wechselt aus den beiden Perspektiven von Jana und Luke, dadurch ist es einfach, mit beiden Hauptcharakteren zu sympathisieren. Das Setting der Wildnis in Kanada ist traumhaft beschrieben und liefert ein gutes Bild, mit welchen Schwierigkeiten das Paar zu kämpfen hat. Der Charakter Jana überzeugt sofort. Man merkt, dass hinter der verängstigten jungen Frau mehr steckt, als es auf den ersten Blick erscheint. Und da ist Luke, der eine große Stütze für Jana ist. - Wer ein großer Fan von Liebesromanen mit einem wundervollen Natursetting ist, der wird dieses Buch lieben.

Franziska Spiel

Franziska Spiel

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Glück an meinen Fingerspitzen

Das Glück an meinen Fingerspitzen

Julie Leuze
Ravensburger Buchverl. (2018)

308 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 894029
ISBN 978-3-473-40166-6
9783473401666
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: