Wie verhext man einen Wolf?

Es ist gerade erst ein halbes Jahr her, dass Charlie nach ihrem Umzug nach Broomhill erfahren hat, dass sie eine Hexe ist (s. "Wie fängt man eine Hexe?", BP/mp 19/62). Gemeinsam mit Kat, ihrer Freundin und magischen Gefährtin, Wie verhext man einen Wolf? geht sie bei Agatha, der letzten alten Hexe des Dorfes in die Lehre. Es gibt noch viel zu lernen und die erste Mondfinsternis steht an. In dieser Nacht wirkt Magie am stärksten und dies soll auch der Moment sein, in dem nach siebzehn Jahren durch die beiden Mädchen wieder die erste Zauberformel im Dorf ausgesprochen werden soll. Ausgerechnet in dieser Nacht beschwört der geheimnisvolle Junge Zak, der mit schwarzer Magie die Macht über die Gedanken anderer Menschen übernimmt, das Böse herauf. - Im zweiten Band der Geschichte um Charlie Broom erzählt Longstaff, wie das junge Mädchen lernt, ihre magischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Neben ihrer "Hexenseite" lebt Charlie aber auch den ganz normalen Alltag eines jungen Mädchens. - Als Lesefutter weiterhin empfohlen.

Isabel Helmerichs

Isabel Helmerichs

rezensiert für den Borromäusverein.

Wie verhext man einen Wolf?

Wie verhext man einen Wolf?

Abie Longstaff. [Ill.: Vera Schmidt]
Ravensburger Buchverl. (2019)

Charlie Broom ; 2
315 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 912683
ISBN 978-3-473-40832-0
9783473408320
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: