Im Labyrinth der Sandberge

Ssapa und Niyasni sind Zwillingsbrüder, was bei Indianern nur sehr selten vorkommt. Eines Tages finden die Brüder ein kleines Farbkästchen, das sie als ihr Geheimnis bewahren. In der darauffolgenden Nacht wird ihr Dorf von den Absaroka-Indianern Im Labyrinth der Sandberge überfallen. Einzig das Farbkästchen hätte sie warnen können. Als die Brüder in die Hände der Asaroka geraten, kann Niyasni flüchten, Ssapa wird gefangen. Niyasni, der sich schuldig fühlt, lässt es sich nicht nehmen, mit seinem Vater loszureiten, um den Bruder zu befreien. - Ein ausgesprochen authentisch wirkender Roman, der jungen Lesern ab 10 Jahren spannende Kurzweil verspricht. Der Autor gewährt den Lesern einen lebendigen Blick in das naturverbundene Leben der Indianer mit all seinen Gefahren. Aufgrund des traurigen Ausgangs sollte ein Erwachsener für Fragen zur Verfügung stehen. Alles in allem ein lehrreiches Buch, das empfohlen werden kann.

Beatrice Dülffer-Schneitzer

Beatrice Dülffer-Schneitzer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Im Labyrinth der Sandberge

Im Labyrinth der Sandberge

Ruben Philipp Wickenhäuser
Esslinger (2002)

Esslinger-Edition
174 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 177686
ISBN 978-3-480-21814-1
9783480218141
ca. 12,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 11
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: