Der Glaube

Was Glaube(n) bedeutet, wird so unterschiedlich gedeutet wie kaum ein anderer Begriff. Für den Autor geht es nicht um ein "Für-wahr-Halten" von dogmatisch festgelegten tradierten Sätzen und im Grunde um das Gegenteil von Der Glaube Wissen, sein Anliegen ist vielmehr, dass heutzutage Wissen verschiedenster Kategorien (wie Philosophie, Anthropologie, Kosmologie etc.) Voraussetzung einer inneren Akzeptanz von Glaubensinhalten ist. Hier wird die Entfremdung der modernen Menschen vom Glauben der Kirchen spürbar, die der Autor kritisch diagnostiziert. Er bleibt aber nicht dabei stehen, sondern fordert ein Umdenken, eine Neubestimmung oder Rückbesinnung des Christentums von seinen Anfängen her. Die Reflexionen über die Anfänge von Glauben überhaupt bis hin zu seinen Fragen an die Zukunft sind gerade auch für Laien leicht lesbar und durch ausgezeichnete Illustrationen und passende Zitate aufgelockert. Da Layout und Inhalt so hervorragend harmonieren, ergibt sich für den kirchlich engagierten bis skeptischen Leser ein wirkliches Lesevergnügen, das schon allein als Diskussionsgrundlage zu empfehlen ist, auch wenn der hohe Preis das Buch wohl nur für große Bestände sinnvoll macht.

Susanne Elsner

Susanne Elsner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Glaube

Der Glaube

erschlossen und kommentiert von Hubertus Halbfas
Patmos (2010)

593 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.); graph. Darst.
fest geb.

MedienNr.: 336008
ISBN 978-3-491-72563-8
9783491725638
ca. 58,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: