Der norwegische Gast

Der Zug von Oslo nach Bergen entgleist an der höchsten Stelle der Strecke nahe dem Bergdorf Finse mit 269 Menschen an Bord, darunter auch die querschnittsgelähmte ehemalige Kriminalkommissarin Hanne Wilhelmsen. Die Passagiere kommen Der norwegische Gast notdürftig in einem nahe gelegenen Hotel unter und sind durch einen Schneesturm von der Außenwelt ganz abgeschnitten. Aus der Situation entwickelt Anne Holt eine nahezu klassische Krimikonstellation. Die verängstigten Menschen sind auf engstem Raum zusammen, keiner kann sich der Situation entziehen. Da geschieht ein brutaler Mord und Hanne Wilhelmsens beruflicher Instinkt erwacht. Sie beginnt die Lage mit den Augen der professionellen Ermittlerin zu sondieren. Gerüchte und Verdächtigungen machen die Runde. - Das Buch lebt von der ungemein dichten Atmosphäre und den eigenwilligen Charakteren. Beim Lesen spürt man förmlich die Kälte und kann sich auf die Gedanken und Gefühle der Eingeschlossenen einlassen. Die Auflösung kommt dafür am Ende etwas banal daher. Empfehlenswerte Lektüre für frostige Wintertage! (Übers.: Gabriele Haefs)

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der norwegische Gast

Der norwegische Gast

Anne Holt
Piper (2008)

Piper Nordiska
317 S.
fest geb.

MedienNr.: 559356
ISBN 978-3-492-04693-0
9783492046930
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: