Der Allesforscher

Taiwan 2004. Sixten Braun ist schon ein paar Jahre für ein europäisches Unternehmen in Asien unterwegs. Auf dem Weg in sein Hotel begegnet er einem Laster, der einen Pottwal transportiert. Der Wal explodiert, der Geschäftsmann geht Der Allesforscher dadurch k.o. und landet im Krankenhaus, wo er von der deutschen Gehirnspezialistin Dr. Senft behandelt wird. Sixten Braun beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit der Ärztin. Dann wird er von seinem Unternehmen für einige Tage nach Japan beordert und auf dem Rückflug nach Taipeh stürzt er mit dem Flugzeug ins Meer. Er wird aus dem Wasser gefischt und zurück nach Deutschland geflogen. Sein Unternehmer zieht ihn aus dem operativen Geschäft mit der Begründung zurück, er sei entweder von Gott gestraft oder unfähig Katastrophen auszuweichen. Da er sich nicht zum Bürohengst berufen fühlt, verlässt er die Firma und wird Bademeister in Stuttgart. Eines Tages erhält er einen Anruf vom taiwanischen Generalkonsulat, Frau Dr. Senft sei verstorben und habe einen Sohn hinterlassen, er sei möglicherweise der Vater. - Beim neuesten Roman von Heinrich Steinfest geht es um eine etwas verschrobene Hauptperson und ein außergewöhnliches Kind mit ganz besonderen Fähigkeiten. Die skurrile Handlung ist zwar ziemlich konstruiert, aber der Autor glänzt mit klugen Alltagsbeobachtungen und versteht es sehr gut, zwischenmenschliche Beziehungen und Konflikte zu übermitteln. Ein vergnügliches Buch, das durch Witz und Einfallsreichtum besticht.

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der Allesforscher

Der Allesforscher

Heinrich Steinfest
Piper (2014)

397 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 396282
ISBN 978-3-492-05408-9
9783492054089
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: