Sechs mal zwei

Der Polizist Sam Berger wacht verwirrt in einer Hütte im verschneiten Norden Schwedens auf. Einzig seine Kollegin Molly Blom ist bei ihm und erzählt ihm, was geschehen ist: Beide haben eine Freundin Bergers gefunden - ermordet. Darauf Sechs mal zwei sei Berger zusammengebrochen. Da beide vom schwedischen Geheimdienst gejagt würden, habe Molly ihn in der abgelegenen Hütte versteckt und gepflegt. Die Gefahr sei groß, dass ihnen der Geheimdienst den Mord in die Schuhe schiebt. Berger weiß nicht genau, ob er Molly trauen kann. Dann meldet sich Dee, eine ehemalige Kollegin: Sie hat einen Brief von einer Frau erhalten. Sie beschreibt Details aus einem alten Mordfall, die sie unmöglich kennen kann... - Der zweite Teil des Ermittlerduos Berger und Blom fordert den Leser heraus: Viele falsche Fährten, undurchsichtige Figuren, verwirrende Handlungsstränge. Es empfiehlt sich, zuerst den ersten Band ("Sieben minus eins": BP/mp 16/) zu lesen. Denn ansonsten hat man als Leser das ewige Rätselraten und das Verwirrspiel irgendwann mal satt. Da viele Leser Arne Dahl mögen: breit empfohlen, jedoch unbedingt auch Band 1 von Berger und Blom ins Regal stellen. (Übers.: Kerstin Schöps)

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sechs mal zwei

Sechs mal zwei

Arne Dahl
Piper (2017)

397 S.
kt.

MedienNr.: 863567
ISBN 978-3-492-05811-7
9783492058117
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: