Zeitreise

Autobiografie und packendes Geschichtsbuch in einem! Stefan Aust lässt die Leser/-innen an seinem spannenden 75-jährigen Leben ab 1946 teilhaben. Bereits ab der 8. Klasse arbeitete er bei der Schülerzeitung mit – viele Jahre später Zeitreise ist er Spiegel-Chefredakteur. Langweilig war diese "Zeitreise" nie: Studentenbewegung 1968, Terror der RAF, Stasi-Machenschaften, politische Affären aller Art, deutsche Einheit, Corona-Pandemie. Aust lässt tief in die professionelle Arbeit und Methoden eines Topjournalisten blicken: mühsames Recherchieren, enge Kontakte zu Beratern hoher Politiker, heimliche Treffen, Sichten von Prozessakten, Besuche im Untersuchungsgefängnis, endlose Gespräche. Vor diesem Hintergrund liest sich das Buch wie ein in Realität stattgefundener Krimi: Wie war das mit der Fälschung der Hitler-Tagebücher? Wie kam man an die Computerlisten aller Stasi-IM? Wie funktionierte der NSU? Lesenswert sind auch die vielen überraschenden Episoden am Rande: Wie konnte SPIEGEL-TV mit 12 Dollar (!) Einsatz Lenin im offenen Sarg filmen? Wie gelang es, an die geheimen Tonbänder der Staatsanwaltschaft Moskau zum Gorbatschow-Putsch zu kommen? Was waren das noch für optimistische Zeiten, als Aust im April 2000 Teile des Bernsteinzimmers nach St. Peterburg überbrachte und mit Putin gemeinsam in der Schlosskirche den Ostergottesdienst gefeiert hat? Aust zählt sich selbst zur „Generation Glück gehabt“ (Frieden, Freiheit, Wohlstand, Aufstieg). Diese Autobiografie reißt jeden Leser/jede Leserin mit, egal ob es um ernste oder heitere Themen geht.

Berthold Schäffner

Berthold Schäffner

rezensiert für den Borromäusverein.

Zeitreise

Zeitreise

Stefan Aust
Piper (2021)

655, [32] Seiten mit 52 Abbildungen (überwiegend farbig)
fest geb.

MedienNr.: 606048
ISBN 978-3-492-07007-2
9783492070072
ca. 26,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: