Die leuchtenden Länder

Der Autor ist promovierter Germanist und hat bereits viel beachtete Biografien und Porträtsammlungen veröffentlicht. In diesem Buch schildert er das Leben von neun außergewöhnlichen europäischen Frauen aus dem 18., 19. und dem Die leuchtenden Länder frühen 20. Jh. (überwiegend Britinnen). Allen gemeinsam ist ihre Reisefreude und ihr Mut, der sie auch mit dem Orient in Kontakt brachte: Elizabeth Marsh-Crisp, Hester Stanhope, Mary Nisbet Bruce Elgin, Louise Colet, Amelia Edwards, Isabel Burton, Vita Sackville-West, Freya Stark und Ella Maillart. Das Schicksal und die Umstände der Frauen sind jedoch sehr verschieden: Flüchtende Rebellin mit Geliebten, Reiseschriftstellerin, Ehefrau eines Diplomaten, Entführte eines Sultans ... Jedes Kapitel ist einer Reisenden gewidmet und liest sich wie die Kurzfassung eines unterhaltsamen Abenteuerromans. Dabei erhält man Einblick in die Konventionen der damaligen Zeit und in orientalische Länder. Der Band endet mit einer Auswahlbibliografie über die besagten Frauen. Dabei sind auch deren eigene Veröffentlichungen angegeben. Empfehlenswert.

Roswitha Bähr

Roswitha Bähr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die leuchtenden Länder

Die leuchtenden Länder

Armin Strohmeyr
Piper (2017)

Piper ; 30967
343 S.
kt.

MedienNr.: 876150
ISBN 978-3-492-30967-7
9783492309677
ca. 11,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: