Emma schafft es!

Emma und Lilly sind unzertrennlich, doch seit einiger Zeit will Emma nicht mehr bei ihr übernachten. Lillys Vater ist sexuell übergriffig und auch seine eigene Tochter ist sein Opfer. Die Mädchen trauen sich nicht, sich jemandem Emma schafft es! anzuvertrauen und finden ein wenig Trost in ihrer Freundschaft. Ermutigt durch das Schulprojekt zum Thema Kinderrechte schaffen sie es endlich, über ihre Qualen zu sprechen und bekommen Hilfe, auch von Emmas Eltern und Lillys Mutter. - Das Buch beschreibt realistisch die perfiden Täterstrategien und die Leiden der Opfer. Es richtet sich an Eltern und Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit dem Thema sexueller Missbrauch zu tun haben, und bietet weiterführende Online-Informationen. Kinder sollten mit der Lektüre keinesfalls allein gelassen werden. Auch der Vergleichstitel "Erik schafft es!" (in diesem Heft) der Autorin sollte angeschafft werden. Allen Büchereien sehr empfohlen - trotz der Seiten für persönliche Notizen und Zeichnungen am Ende.

Evelin Schmidt

Evelin Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Emma schafft es!

Emma schafft es!

Anna Kampschroer ; mit Zeichnungen von Cornelia Nass
Ernst Reinhardt Verlag (2020)

102 Seiten : Illustrationen (farbig)
kt.

MedienNr.: 602550
ISBN 978-3-497-02987-7
9783497029877
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: Pä
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: