Max, Mischa und die Tet-Offensive

Max verlebt eine glückliche Kindheit in Norwegen. Als seine Familie in die USA zieht, fühlt er sich zunächst einsam, doch auf der Highschool wird Mordecai sein bester Freund. Über ihn lernt er auch Mischa kennen, eine junge Künstlerin, Max, Mischa und die Tet-Offensive sieben Jahre älter als er, in die er sich sofort verliebt. Max und Mordecai engagieren sich begeistert in der Theatergruppe und haben so großen Erfolg, dass Mordecai beschließt, Schauspieler zu werden und Max Regisseur. - Der mit wichtigen norwegischen Preisen ausgezeichnete Autor Johan Harstad (geb. 1979) erzählt in seinem 1200-Seiten-Roman den Werdegang von Max bis zum Herbst 2012. Da tourt er als erfolgreicher Regisseur mit seinem neuen Theaterstück kreuz und quer durch die USA. Diese Episode steht gleich zu Beginn des Romans, um dann in chronologischen Rückblicken Max' Geschichte aufzurollen. Dazwischen werden Fragmente der Geschichte seines Onkels Owen eingeblendet, eines Vietnam-Veterans, der 1966 in die USA gegangen war und den Kontakt zur Familie abgebrochen hatte. - Harstads Erzählstil ist ausufernd und detailreich, doch niemals langweilig. Der Einstieg in die dicke Schwarte ist nicht ganz einfach, Max denkt über Theaterstücke und Filme nach, gibt seine Schreibmotivation wieder. Doch sobald (nach 70 Seiten) die Geschichte des kleinen Max beginnt, ist man sogleich gefangen. (Übers.: Ursel Allenstein)

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Max, Mischa und die Tet-Offensive

Max, Mischa und die Tet-Offensive

Johan Harstad
Rowohlt (2019)

1241 S.
fest geb.

MedienNr.: 914084
ISBN 978-3-498-03033-9
9783498030339
ca. 34,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.