Das Tiefland

Subhash und Udayan wachsen als beinahe gleichaltrige, unzertrennliche Brüder in Kalkutta auf. Nicht einmal ihre Gegensätzlichkeit kann ihre Verbundenheit auflösen, so scheint es. Doch dann erhält Subhash ein Stipendium in Amerika Das Tiefland und wandert aus. Gleichzeitig bindet sich sein Bruder immer stärker an die kommunistische Partei in Indien und verwickelt somit sich selbst und seine ganze Familie in einen gefährlichen Konflikt mit der Militärpolizei. In Rhode Island erfährt Subhash nur noch wenig von den sich überstürzenden politischen Ereignissen in Indien, allein durch Udayans Briefe ... Erst Udayans Märtyrertod lässt ihn wieder nach Hause zurückkehren, wo er Gauri, Udayas Ehefrau kennenlernt, sie nun an seines Bruders statt heiratet und mit sich nach Amerika nimmt, wo sie fernab von den sie unterdrückenden und abstoßenden Schwiegereltern in Ruhe ihres und Udayas Kind auf die Welt bringen kann. Gauri vernachlässigt ihre mütterlichen Aufgaben allerdings von Beginn an, kann mit Subhash als Ehemann - außer als Ernährer und Miterzieher ihrer Tochter - nichts anfangen und verlässt schließlich die Familie. Dass sich die Geschichte noch einmal wiederholen wird, glaubt er nach Gauris Fortgang nicht, wird jedoch vom Schicksal überrascht. - Jhumpa Lahiri erzählt spannend und im ständigen Perspektivwechsel die Geschichte von zwei Brüdern, die auch nach dem Tod des einen unzertrennlich bleiben und die Folgen eines Schicksalsschlags, der Familien zertrennt und dafür andere zusammenführt. Sehr zu empfehlen. (Übers.: Gertraude Krüger)

Clara Braun

Clara Braun

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Tiefland

Das Tiefland

Jhumpa Lahiri
Rowohlt (2014)

521 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 406070
ISBN 978-3-498-03931-8
9783498039318
ca. 22,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: