Der Strom des Bewusstseins

Oliver Sacks, Neurologe, Naturwissenschaftler und Schriftsteller befasst sich in zehn Kapiteln mit dem Bewusstsein unter ganz verschiedenen Aspekten. Sprachlich meisterhaft formuliert und mit seinem eigenen ganz besonderen Humor versehen, Der Strom des Bewusstseins beschäftigt er sich mit Denkvorgängen, mit Formen der Kreativität, mit Intelligenz, nicht nur Menschen und Tiere betreffend, sondern auch die Spezies der Pflanzen. Wie sieht das Empfindungsvermögen von Pflanzen aus oder von Tieren niedriger Ordnung, ist eines der Themen. Er nimmt Stellung zu Darwin, Freud und Poincaré und entwickelt deren Denkanstöße weiter zu seinen eigenen Thesen. Sehr interessant ist sein Essay über das Wahrnehmen von Zeit und wie sich das Zeitempfinden im Laufe der verschiedenen Altersstufen ändert und ganz gravierend in Verbindung mit neurologischen Krankheiten wie Tourette, Parkinson und Asperger. Im Kapitel über das Plagiat sieht er dieses als unbeabsichtigte Täuschung des Gedächtnisses, ebenso wie Erinnerungen uns trügen können. Jedes Essay spiegelt den wunderbaren Geist und das umfangreiche Wissen dieses Allroundwissenschaftlers wider und liest sich voller Vergnügen.

Christiane Kühr

Christiane Kühr

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Strom des Bewusstseins

Der Strom des Bewusstseins

Oliver Sacks
Rowohlt (2017)

253 S.
fest geb.

MedienNr.: 592278
ISBN 978-3-498-06434-1
9783498064341
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.