Was wollen die denn hier?

Der Schauspieler Joachim Król und der Journalist Lucas Vogelsang sind vom Ruhrgebiet aus mit dem Auto bis tief hinein in den Osten Deutschlands gefahren, um auf ihrem Weg mit Menschen zu sprechen und die letzten dreißig Jahre seit Was wollen die denn hier? der Wende zu rekapitulieren. Das Ergebnis sind Begegnungen mit Menschen, die aus ihrer ganz persönlichen Biographie heraus ihr Leben in oder mit der DDR beschreiben und schildern, wie sie die Wende 1989 erlebt haben. Da ist die ehemalige Volkspolizistin Ursula Thom, die über Ungarn in den Westen geflohen ist und sich in Bochum ein neues Leben aufgebaut hat. Oder der Bergmann Orlowski in Harbek, der in der Wendezeit zwischen die Fronten gerät und von den einen als Stasi-Spitzel und den anderen als Kommunistenfreund verunglimpft wird. Es sind Geschichten über zerstörte Illusionen und enttäuschte Hoffnungen, aber auch Geschichten, in denen Sehnsüchte aufscheinen - nach einer DDR, die Unrechtsstaat und Heimat zugleich war. - Erzählt wird das Road-Book aus der Perspektive von Lucas Vogelsang in einer schlichten, aber pointierten Sprache. In einer Mischung aus Gesprächen und Reflexionen werden das Leben in der DDR und deren Untergang wieder lebendig. Sehr empfehlenswert!

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Was wollen die denn hier?

Was wollen die denn hier?

Lucas Vogelsang ; Joachim Król
Rowohlt (2019)

268 S.
fest geb.

MedienNr.: 598085
ISBN 978-3-498-07071-7
9783498070717
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.