Zu Staub

Im australischen Outback, wo es besonders heiß ist und deshalb nicht viele Menschen wohnen, betreiben drei Brüder zwei Farmen. Bub, der jüngste und der mittlere Bruder Cameron führen die Farm des bereits verstorbenen Vaters fort. Zu Staub Nathan, der Älteste, besitzt die Nachbarfarm. Die Häuser liegen mehrere Autostunden voneinander entfernt. Kurz vor Weihnachten verschwindet Cameron. Er hatte sich im Outback mit Bub zur Reparatur an einem Funkmast verabredet, doch dort kam er nie an. Da Bub nicht gleich misstrauisch wurde, alarmierte er nicht sofort die Familie und Nachbarn, um Cameron zu suchen. So fand ein Hubschrauberpilot Camerons Leiche am nächsten Tag an einem Grab an der einsamen Grundstücksgrenze zwischen den beiden Farmen. Die Hitze hatte ihn umgebracht. Nathan versucht, die Großfamilie durch diese Zeit zu bringen. Jedoch fragt er sich, warum sein erfahrener Bruder im Outback umgekommen ist. Er versucht, dem Tod des Bruders mit seinem Sohn Xander auf den Grund zu gehen, und erinnert sich immer wieder an Episoden aus ihrem gemeinsamen Leben. Dabei kommen immer mehr Details eines Jahrzehnte alten Familiengeheimnisses zum Vorschein. - Ein nicht ganz gewöhnlicher Thriller, der dicht die Lebenssituation der Menschen im Outback beschreibt.

Helmut Lenz

Helmut Lenz

rezensiert für den Borromäusverein.

Zu Staub

Zu Staub

Jane Harper ; aus dem Englischen von Ulrike Wasel und [einem anderen]
Rowohlt Polaris (2019)

408 Seiten
kt.

MedienNr.: 599058
ISBN 978-3-499-00098-0
9783499000980
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: