Die Akte Adenauer

Die Familie Gerber ist seinerzeit vor den Nazis in die USA geflohen. Der Sohn Philipp kämpfte dann auf Seiten der Amerikaner. Nach dem Krieg wurde er Mitglied des Geheimdienstes. Im Sommer 1953 kommt ein BKA-Beamter unter dubiosen Die Akte Adenauer Umständen ums Leben - und Gerber soll den Vorgang untersuchen. Gerber muss sich gegen etliche Anfeindungen einiger deutscher Polizisten behaupten, wird doch sein plötzliches Auftauchen in der BKA-Behörde misstrauisch beäugt, in den deutschen Behörden sind nicht wenige alte Nazis untergekommen. Gerber findet heraus, dass der tote BKA-Mann einem Mordanschlag zum Opfer gefallen ist. In den Fokus seiner Ermittlungen kommen Mitglieder des BDJ (Bund deutscher Jugend) und TD (Technischer Dienst). Gerber und eine pfiffige Reporterin eines linken Blattes müssen aber auch noch erkennen, dass Reste einer Werwolf-Organisation aus den letzten Kriegswochen noch oder wieder insgeheim operiert. - Die Geschichte spielt im Sommer 1953, kurz vor den Bundestagswahlen im September. Die Geschichte Deutschlands in der Nachkriegszeit, als das Land noch nicht seine volle Souveränität erhalten hatte, ist eine wesentliche Grundlage des Buches. Die Zeiten, Milieus und die Charaktere sind gut geschildert; auch die Winkelzüge des Kanzlers sind Thema. Die hoch gefährlichen Auseinandersetzungen mit den Werwölfen, die in mehreren Mordanschlägen gipfeln, sorgen in diesem zeitgeschichtlichen Roman durchgehend für Spannung. Was einer profunden und seriösen Nachprüfung standhalten würde, sei dahingestellt. Ein interessantes Buch, vielfältig einsetzbar.

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Akte Adenauer

Die Akte Adenauer

Ralf Langroth
Rowohlt Taschenbuch Verlag (2021)

395 Seiten : Karte
kt.

MedienNr.: 974623
ISBN 978-3-499-00475-9
9783499004759
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: