Was wir sehen, wenn wir lieben

Als Teresa nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern außer daran, dass sie sich mit Henry treffen wollte. Doch inzwischen sind fünf Jahre vergangen und alles hat sich verändert. Langsam Was wir sehen, wenn wir lieben kehren in den Gesprächen mit ihrer älteren Schwester Erinnerungen zurück. Ihr Tattoo-Studio wurde inzwischen geschlossen und ein Freund gibt ihr einen Arbeitsplatz in seinem Unternehmen. Teresa versucht alles, um Ordnung in ihr Leben zu bringen, vor allem versucht sie Henry wieder zu finden, was auch gelingt. Aber sie merkt, dass Henry sehr auf Distanz geht. Immer wieder kommen neue Erinnerungen und fügen sich wie ein Puzzle zusammen. Dabei wird ihr bewusst, was sie unternehmen muss, um das Trennende zu beseitigen. - Kristina Moninger beschreibt den langen Weg, der oft nötig ist, um mit der Welt wieder im Einklang zu kommen. Allen Büchereien zu empfehlen.

Elfriede Bergold

Elfriede Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Was wir sehen, wenn wir lieben

Was wir sehen, wenn wir lieben

Kristina Moninger
Rowohlt Taschenbuch Verlag (2021)

447 Seiten
kt.

MedienNr.: 604889
ISBN 978-3-499-00565-7
9783499005657
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: