Biosphere

Auf einer schwer zugänglichen Insel im Südpazifik hat die Evolution in den letzten Jahrmillionen einen gänzlich anderen Weg eingeschlagen. Ein für eine Reality-Show arbeitende Expedition aus Wissenschaftlern trifft auf bisher unbekannte, Biosphere äußerst aggressive Tiere. Nur zwei Menschen überleben den ersten Kontakt. Sowohl den forschenden Wissenschaftlern als auch den eingreifenden Militärs erscheint im Wettlauf gegen die Zeit als einziger Ausweg die Vernichtung der Insel durch eine Atombombe, um den Rest der Welt zu schützen. Als mehrere Expeditionsteilnehmer eine intelligente Spezies entdecken, versuchen sie diese vor dem Untergang zu bewahren und von der Insel zu schmuggeln. - Eine bedrückende, gut geschriebene Geschichte, die einem phasenweise die fremde, ausgeklügelte Welt als mögliche Realität und Bedrohung erscheinen lässt. Der Roman lebt von der Beschreibung der tödlichen, anhand von Skizzen illustrierten Tier- und Pflanzenarten, von der Sensationsgier der Menschen und dem Dilemma der handelnden Figuren - aber auch des Lesers - um die richtige Entscheidung. Etwas aufgesetzt wirkt die Geschichte des skrupellosen Wissenschaftlers, der am Ende sterben muss. Trotzdem empfehlenswert, v.a. für Leser/innen, die Wissenschaftsthriller mögen. (Übers.: Michael Windgassen)

Christian König

Christian König

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Biosphere

Biosphere

Warren Fahy
Rowohlt-Taschenbuch-Verl. (2010)

rororo ; 25242
495 S. : Ill., Kt.
kt.

MedienNr.: 333491
ISBN 978-3-499-25242-6
9783499252426
ca. 9,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.