Liebe ist, den Partner nicht so zu nehmen wie er ist

Der Titel macht neugierig: haben wir doch gelernt, dass man den Partner nicht ändern kann. Dürfen wir ihn überhaupt verändern? Wir müssen! Man ist enttäuscht und unzufrieden: Da ist die fehlende berufliche Anerkennung und Bestätigung, Liebe ist, den Partner nicht so zu nehmen wie er ist die ungleiche Verteilung der Hausarbeit, mangelnder Respekt und vieles mehr. Es geht nicht um Charakterschwächen des Partners, sondern um Verhaltensweisen, über die man sprechen kann und muss, wenn die Ehe auf Dauer gelingen soll! In einem wunderbar praxisbezogenen 14-Punkte-Programm zeigt Thiel nicht nur einen positiven Weg für Veränderung auf, sondern führt auch alle Fallen vor Augen. Wichtige Schritte sind: keine Kritik, Wut stoppen, Wünsche klar formulieren, einander den Rücken stärken, positiv über den Partner denken und ihn loben. Die vielen Beispiele halten den Spiegel vor und lassen die Umsetzung der Veränderungen gut nachvollziehen. Der Ratgeber ist prima für partnerschaftliche und sogar in Ansätzen für berufliche Beziehungen geeignet. Begeisterungsfaktor: hoch. Empfehlenswert für Büchereien jeder Größe.

Lieselotte Banhardt

Lieselotte Banhardt

rezensiert für den Borromäusverein.

Liebe ist, den Partner nicht so zu nehmen wie er ist

Liebe ist, den Partner nicht so zu nehmen wie er ist

Christian Thiel
Südwest (2016)

174 S.
kt.

MedienNr.: 584579
ISBN 978-3-517-09357-4
9783517093574
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.