Warum Lesen

Was gibt es nicht alles für gute Gründe, sich in ein Buch zu versenken? Zwei Mitarbeiter des Suhrkamp-Verlages stellen unter dem Stichwort "Einladung ins Freie" das Lesen als eine "Überlebenstechnik" in einem Warum Lesen auch äußerlich ansprechenden Band vor. Dazu haben sie die Autoren ihres Verlages um einen Beitrag gebeten, gleichsam als Geschenk zum siebzigsten Geburtstag des Suhrkamp-Verlages und in Erinnerung an die vormalige Reihe "Bibliothek Suhrkamp". In ihr wurde die "Unumgänglichkeit bestimmter Werte" veranschaulicht, woran die Herausgeber anknüpfen. Zu dieser dann bunt gemischten Anthologie zählen Beiträge aus soziologischer Sicht wie der von Jürgen Habermas oder aus dem Blickwinkel eines Gehirnforscher (Wolf Singer); es werden verschiedene Lesetypen vorgestellt, so von Eva Illouz und Hans Joas, oder es wird das Verhältnis von Lesen und Leben untersucht, wie dies Annie Ernaux und Rachel Cusk tun. Natürlich geht es auch um Lieblingsautoren, so von Sibylle Lewitscharoff vorgestellt. Nicolas Mahler wirbt fürs Lesen von Comics. Mehrfach werden eigene Leseerfahrungen literarisch aufbereitet. - Eine überzeugende Einladung, die leidenschaftlichen Leser/innen ihre eigenen Erfahrungen bestätigen kann.

Bernhard Grabmeyer

Bernhard Grabmeyer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Warum Lesen

Warum Lesen

herausgegeben und mit einer Nachbemerkung von Katharina Raabe und [einem weiteren]
Suhrkamp Verlag (2020)

Bibliothek Suhrkamp
345 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 945640
ISBN 978-3-518-07399-5
9783518073995
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: