Junges Licht

Julian ist 12. Er wohnt mit den Eltern und der geliebten kleinen Schwester in einer Bergarbeiter-Siedlung, kennt sich in der Umgebung und bei den Nachbarn gut aus und versorgt in den Sommerferien den Vater, während die kränkelnde Junges Licht Mutter mit der Tochter verreist. Er vertreibt sich die Zeit mit Freunden, beobachtet und belauscht fasziniert die ersten Abenteuer der Tochter des Hausbesitzers und besucht mit ihr und dem Vater dessen Freund. Die frühreife, kokettierende Marusha sorgt für knisternde erotische Spannungen, die nicht ohne Folgen bleiben und ihn in Gewissensnot treiben. Parallel, fast anonym wird die Geschichte "des Mannes" erzählt: seine einsame, monotone und gefährliche Arbeit im Schacht. - Die autobiografisch anmutende Geschichte einer Kindheit im Ruhrgebiet wird realistisch und fast minimalistisch-knapp erzählt und ist ein großartiges Zeitdokument. Für alle Büchereien.

Gabriele Kauer

Gabriele Kauer

rezensiert für den Borromäusverein.

Junges Licht

Junges Licht

Ralf Rothmann
Suhrkamp (2004)

236 S.
fest geb.

MedienNr.: 544929
ISBN 978-3-518-41640-2
9783518416402
ca. 19,80 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.