Zeig dich, Mörder

Jack Dana hat schon früh seine Eltern verloren. Er baut daraufhin ein besonderes Verhältnis zu seinem Onkel Harry auf, Anwalt in einer der bekanntesten Kanzleien New Yorks. Nach den Anschlägen auf das World Trade Center wird Jack Zeig dich, Mörder Soldat und nimmt an den Kriegen im Irak und in Afghanistan teil. Als er nach einer Verwundung aus der Armee ausscheidet, ist es wieder Harry, der sich um ihn kümmert. Doch dann wird sein Onkel ermordet. Jack stellt einige Nachforschungen an und stößt auf Ungereimtheiten im Firmengeflecht von Abner Brown, einem von Harrys einflussreichsten Mandaten - und auf den serbischen Killer Slobo. Jack stellt Slobo eine Falle und tötet ihn, dann bringt er Brown vor Gericht. - Begley erzählt seine Geschichte in einem eher konventionellen Stil, der mehr Wert auf prosaische Ausführlichkeit, als auf umgangssprachliche Authentizität legt. Konsequent verzichtet er auch weitgehend auf überraschende Wendungen und künstliche dramaturgische Spannungsbögen. Ein Roman von außergewöhnlicher Dichte und Geradlinigkeit. (Übers.: Christa Krüger)

Walter Brunhuber

Walter Brunhuber

rezensiert für den Borromäusverein.

Zeig dich, Mörder

Zeig dich, Mörder

Louis Begley
Suhrkamp (2015)

302 S.
fest geb.

MedienNr.: 581296
ISBN 978-3-518-42466-7
9783518424667
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: