Herzklappen von Johnson & Johnson

Almas Großvater hat seinen Einsatz an der Front in Russland, die befehlsmäßig verrichteten Grausamkeiten und die sich anschließende entbehrungsreiche Kriegsgefangenschaft nie überwunden. Während die Generation ihrer Eltern bereits Herzklappen von Johnson & Johnson als Kinder lernen musste, die eigene Persönlichkeit in den Hintergrund zu stellen, und Gespräche über die Vergangenheit konsequent vermeidet, verspürt Alma einen tiefen Drang, die Geschehnisse aufzuarbeiten und das Erlebte nachzuvollziehen. Lange Gespräche mit ihrer Großmutter vermitteln ihr einen ersten, aber immer unvollständigen Einblick, dessen Bilder sie bis in ihre lange Wochenbettdepression verfolgen. Als ihr Sohn die Diagnose erhält, aufgrund einer genetischen Besonderheit keinen physischen Schmerz empfinden zu können, muss sich Alma auf gänzlich neue Weise mit den zahlreichen komplexen Facetten des Schmerzes auseinandersetzen. - Der Roman beschreibt die Gefühlswelt einer Vertreterin der zweiten Nachkriegsgeneration, die einer unausgesprochenen Vorbelastung zu unterliegen scheint, welche ihr jedoch verborgen bleibt, ja vorenthalten wird. Intensiv und eindringlich, zu empfehlen. (Nominiert für den Deutschen Buchpreis - Longlist)

Marlene Knörr

Marlene Knörr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Herzklappen von Johnson & Johnson

Herzklappen von Johnson & Johnson

Valerie Fritsch
Suhrkamp (2020)

175 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 945632
ISBN 978-3-518-42917-4
9783518429174
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: