Schöner denn je

Frisch getrennt ist der etwas schüchterne Andreas auf der Suche nach einer neuen Wohnung im Westberlin vor der Wiedervereinigung. Daher kann er sein Glück kaum fassen, als sein ehemaliger Klassenkamerad Erik ihm tatsächlich für Schöner denn je drei Monate seine Wohnung überlässt. Schon seit ihrer Jugend schwärmt er für den weltgewandten Lebemann, der heute ein gefragter Kulissenbauer beim Film ist. Seine Ehrfurcht vor Erik wächst dann schier ins Unermessliche, als eines Tages die berühmte Schauspielerin Hélène Großmann, die Andreas ähnlich bewundert, bei Erik anruft. Nur zu gern springt er als Chauffeur und Stadtführer ein und verbringt ein Wochenende in Begleitung des Stars. - Der Roman, aus der Sicht des einsamen Andreas geschrieben, ist eine locker-leichte Erzählung und birgt viele komische Momente und Szenen, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Die vielfach überzeichnete Schwärmerei des Ich-Erzählers für Erik und Hélène könnte tragisch wirken, ist aber in solch heiterem Stil beschrieben, dass der Roman einfach gut unterhält. Gerne empfohlen!

Stefanie Simon

Stefanie Simon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Schöner denn je

Schöner denn je

Hans-Ulrich Treichel
Suhrkamp (2021)

174 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 974652
ISBN 978-3-518-42973-0
9783518429730
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: