Der weite Weg nach Hause

Nach dem Tod seiner Frau und auf Grund der desolaten Lage am Arbeitsmarkt in Osteuropa entscheidet Lev sich schweren Herzens für die Reise ins entfernte England, um dort genug Geld für seine Familie verdienen zu können. Mit kaum Der weite Weg nach Hause Geld und noch viel weniger Englischkenntnissen erwartet ihn in London eine herbe Konfrontation mit dem westeuropäischen Leben. Lev stolpert immer wieder, doch findet allmählich seinen festen Tritt: Er findet eine Wohnung und einen Gesprächspartner, er wird Abspüler in einem der angesagtesten Restaurants, lernt dort Rose kennen, für die er zum ersten Mal seit dem Tod seiner Frau Gefühle hegt, und entdeckt sein Talent für das Kochen. Allmählich geht es aufwärts! Bis ihm sein Freund Rudi vorwirft, seine Heimat vergessen zu haben. Wegen seines Stolzes verliert er Rose, bald verliert er auch seinen Job und zu allem Überfluss erfährt er, dass seine Heimat einem Staudamm weichen soll. Was tun? Seit der Entdeckung seiner Kochkünste beginnt sich eine waghalsige Idee in seinem Kopf zu formen, die ihn und seine gesamte Familie retten könnte... - Auf teils melancholische, teils witzige Art schildert die Autorin eine herrlich optimistische Lebensentwicklung. Dank der Kulturkonfrontation und Naivität des Protagonisten werden so manche westeuropäischen Alltäglichkeiten humorvoll entlarvt und die Unerschütterlichkeit, mit der Lev für eine bessere Zukunft kämpft, verbreitet auch beim Lesen Optimismus. (Übers.: Christel Dormagen)

Sonja Schmid

Sonja Schmid

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Der weite Weg nach Hause

Der weite Weg nach Hause

Rose Tremain
Suhrkamp (2009)

Suhrkamp nova
490 S.
kt.

MedienNr.: 562935
ISBN 978-3-518-46120-4
9783518461204
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: