Echt nette Skelette

Aldos Mutter arbeitet auf dem Friedhof, und als er sie bei der Arbeit besucht, begegnet er dem Angeber Florim, dessen Freund Walter und seiner Klassenkameradin Ada. Aldo würde gerne zu dem angesagten Trio dazugehören und greift zu Echt nette Skelette einer Notlüge, um sich interessant zu machen: Er behauptet, dass er bei den Sea Lions, einer lokalen Eishockeymannschaft, spielt. Jetzt hat er nur das Problem, dass alle drei sofort zusagen, sich das nächste Spiel anzuschauen, und sie wollen auch noch die ganze Klasse mitbringen. Er erzählt die ganze Sache Consuleo, einer Freundin, die am Friedhof Bratwürste verkauft. Und die hat eine Lösung für ihn. Er soll einen namenlosen Toten adoptieren, also jemanden, der ohne Namen bestattet wurde. Wenn er das macht, wird der ihm mit Sicherheit helfen, weil er danach dann endlich ins Jenseits gehen kann. Aldo hält sie zuerst für ein bisschen verrückt, macht es aber dann genauso, wie sie es beschrieben hat. Zur Sicherheit nimmt er auch gleich mehrere Gräber mit namenlosen Toten, die er auf dem Friedhof findet. Als er in der nächsten Nacht davon geweckt wird, dass mehrere Skelette neben seinem Bett stehen, ist er trotzdem ziemlich überrascht. Aber er freundet sich schnell mit ihnen an und sie helfen ihm nach Kräften. Und es sieht so aus, als würde er es schaffen. - Zunächst könnte man denken, dass es eine weitere Geschichte über einen gemobbten Jungen ist, aber der fröhliche und chaotische Charakter der Skelette lockert die Stimmung sehr schnell auf und macht das Ganze doch interessant. - Für alle Kinderbuchbestände empfohlen!

Julian Schirm

Julian Schirm

rezensiert für den Borromäusverein.

Echt nette Skelette

Echt nette Skelette

Annette Roeder
Thienemann (2019)

Bone Buddies
250 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 599577
ISBN 978-3-522-18535-6
9783522185356
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: