Gigant

Die Hauptpersonen: Antonia, Polizistin, Anfang 20, ihr Dienstpferd Gigant und Antonias jüngere Schwester, die die Geschichte erzählt. Die Geschichte von Gigant, dessen Polizeikarriere gefährdet scheint, nachdem dem Pferd mehrere Gigant traumatische Ereignisse widerfahren sind: Kollision mit einem fliegenden Backstein bei einer Demo, Hundebiss und Knallkörperexplosion neben dem Kopf - das kann auch das bestausgebildete und nervenstärkste Pferd aus der Ruhe bringen. Ob Gigant den harten Anforderungen an ein Polizeipferd weiterhin gerecht wird, erfährt der Leser nicht - das Ende bleibt offen. Durchsetzt mit Kommentaren von Polizeipferde-Ausbildern und berittenen Polizisten jeweils an den Kapitelanfängen erzählt Astrid Frank eine fiktive Geschichte, die wie aus dem Polizistenleben gegriffen wirkt. Anders als bei ihrem Roman über das Rennpferd Phar Lap ("Roter Blitz": BP 07/412) liegt der Geschichte von Gigant keine wahre Begebenheit zugrunde. Auch wenn Gigant und seine Reiterin fiktive Figuren sind, merkt man dem Buch aber die sorgfältige Recherche über die Polizeipferdearbeit an. Alles in allem eine spannende Lektüre für Pferdefreunde, die den Leser hinter die Kulissen der berittenen Polizei linsen lässt.

Daniela Kern

Daniela Kern

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Gigant

Gigant

Astrid Frank
Thienemann (2009)

221 S.
fest geb.

MedienNr.: 314502
ISBN 978-3-522-20056-1
9783522200561
ca. 12,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.