Die Stille danach

Die 15-jährigen Zwillinge Sophia und Uli kommen aus einer Bauernfamilie mit sechs Kindern. Uli hat sich gegen das "Heileweltspiel" der Familie aufgelehnt, in der alle Probleme um des lieben Friedens willen totgeschwiegen Die Stille danach werden. Sophia hingegen ist immer die Angepasste, vernünftig und verantwortungsbewusst. Musikalisch hochbegabt, träumt sie davon, die Musik zu ihrem Beruf zu machen, aber die Familie behauptet, sie sei besser für einen Beruf mit Kindern geeignet. Ulis Selbstmord lässt plötzlich die Musik in ihr verstummen, sie versucht, nachzuvollziehen, was sie im letzten Jahr so getrennt und ob sie ihren Bruder nicht im Stich gelassen hat. Während Uli eigentlich nur laut auf Ungerechtigkeiten hingewiesen hat, hilft Sophia überall, so gut sie kann. Das Problem ist, dass sie dabei selbst zugrunde geht. Sie definiert sich zu einem großen Teil über ihre Fürsorge für andere. Uli hat sich das Leben genommen; Sophia, der es an Selbstbewusstsein fehlt, beraubt sich ihrer Freiheit. Die Auseinandersetzung mit Ulis unangepassten Freunden lässt sie den Mut finden, zu ihren eigenen Bedürfnissen und Träumen zu stehen. - Ein spannender Jugendroman, in dem Sophias Gefühle und Unsicherheiten, ihr Bedürfnis nach Harmonie ebenso wie ihr Reifen am plötzlichen Unglück, das sie endlich zu sich selbst finden lässt, sensibel beschrieben werden. Der christlich orientierte Gabriel-Verlag hat sich die Publikation von "Büchern mit Werten" für Kinder und Jugendliche auf die Fahne geschrieben. Dieser Jugendroman ab 13, auch für Erwachsene gut geeignet, ist ein Beispiel für eine gelungene Umsetzung.

Ileana Beckmann

Ileana Beckmann

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Stille danach

Die Stille danach

Katrin Stehle
Gabriel (2009)

173 S.
fest geb.

MedienNr.: 307323
ISBN 978-3-522-30182-4
9783522301824
ca. 12,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: