Ich und der Anfang der Welt

Wie kann man Kinder für das Wunder des Lebens auf unserer Erde sensibilisieren? Man sollte ruhig zu diesem witzigen, kindgerechten und abwechslungsreich illustrierten Buch greifen. Ausgehend von der weithin anerkannten Urknalltheorie Ich und der Anfang der Welt lässt der Autor ein drollig apfelsinenartiges Etwas explodieren, woraufhin sich lauter bunte, konfettiartige Teilchen frei schwebend im schwarzen Raum begegnen, in Sprechblasen begrüßen und zusammentun. Es entstehen allmählich Sonnen, später Planeten und auch unser Sonnensystem. Als die Erde die richtige Temperatur hat, entsteht das erste Leben, in Form einer Zelle, die sich verdoppeln kann. "Und genau hier liegt der Beginn [...] Alles Leben auf der Erde stammt von dieser ersten Zelle ab [...] Alles Leben hängt zusammen". Und aus dieser einzelnen Zelle bilden sich mehr Zellen, die sich im Lauf der Zeit immer weiter entwickeln, bis schließlich der Mensch entsteht, der sesshaft wird, Dörfer und Städte baut. Das alles wird sprachlich klar, verständlich und humorvoll beschrieben und in einer liebevoll vereinfachenden Art illustriert. Das Ende des Buches zeigt, wie aus dem Aufeinandertreffen zweier Zellen, "die einst zu den Sternen gehörten", ein ganz einzigartiges, wundervolles Kind entsteht, nämlich das gerade lesende Kind, das ganz direkt als "Du" angesprochen wird. - Ein Buch, das viel erklärt und doch zum Wundern, Staunen und Philosophieren anregt. Für interessierte Kinder ab 6 Jahren gern empfohlen.

Barbara Nüsgen-Schäfer

Barbara Nüsgen-Schäfer

rezensiert für den Borromäusverein.

Ich und der Anfang der Welt

Ich und der Anfang der Welt

Philip Bunting
Gabriel (2019)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 599070
ISBN 978-3-522-30540-2
9783522305402
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KNa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.