Urmel und die Schweinefee

Urmel schleckt viel zu viel Kokosnusseis und bekommt fürchterliche Bauchschmerzen. Doch den Kamillentee, den das Schwein Wutz ihm zubereiten will, möchte Urmel nicht. Er möchte lieber eine Geschichte hören. So erzählt ihm Wutz Urmel und die Schweinefee wie der Ritter Urmel von der lustigen Gestalt einst auszog, um eine Urmelprinzessin zu retten. Im finsteren Kokosnusswald wurde der Urmelritter jedoch vom Kokosnusswald-Ungeheuer bedroht und mit eisenharten Kokosnusskugeln beworfen. Da konnte nur noch die herbeigerufene Schweinefee und ihr tausendmal aufgekochter und tausendmal abgekühlter Kamillentee helfen, der dem Urmelritter ungeahnte Kräfte im Kampf gegen das Ungeheuer verlieh. Eine schöne Geschichte, findet Urmel. Aber seinen Kamillentee möchte er noch immer nicht trinken. Erst als der kluge Professor Habakuk Tibatong nach einem frischen Kamillentee verlangt, ist Urmel von der geheimnisvollen Wirkung des Gebräus überzeugt. - Ach, wie schön sind doch die Geschichten aus Titiwu! Ein liebenswertes Bilderbuch mit ansprechenden, bunten Illustrationen von Günther Jakobs. Vertreibt nicht nur Bauchschmerzen, sondern bringt auch ansonsten gute Laune. Sehr gerne allen Beständen empfohlen.

Sylvia Steinbach

Sylvia Steinbach

rezensiert für den Borromäusverein.

Urmel und die Schweinefee

Urmel und die Schweinefee

Max Kruse. Mit Bildern von Günther Jakobs nach den Originalen von Erich Hölle
Thienemann (2012 [i.e. 2013])

[14] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 364356
ISBN 978-3-522-43738-7
9783522437387
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.