Drinnen Draußen

Das aus dem Amerikanischen übersetzte Buch erfasst auf überzeugende Weise die Veränderung des Lebens durch die Pandemie. Dazu wird eine Vorher-Nachher-Perspektive entwickelt, die vor allem hervorhebt, wie sich das öffentliche Leben Drinnen Draußen in den privaten Bereich verlagert - die Bilder von leeren Straßen und Fenstern mit ängstlich dreinblickenden Menschen geben das sehr anschaulich wieder. Auch die Folgen für das Befinden der Menschen und ihre Arbeit werden sehr deutlich herausgearbeitet. Ebenso anschaulich wird aber auch gezeigt, welche Menschen dennoch unablässig ihrer Arbeit nachgehen: die Pflegekräfte! Ihnen ist das Buch letztlich gewidmet. Neben dieser wirklich sehr kindgerechten Erfassung der Situation, die das Problem nie beim Namen nennt, sondern lediglich die Wirkung beschreibt, dass plötzlich alles anders war, ist das Buch auch aus einer zuversichtlichen Perspektive geschrieben: die Autorin hat die Vergangenheitsform gewählt und macht am Ende ausdrücklich Mut, dass ein "neuer Frühling" kommt. Sie hebt das hervor, was eine positive Folge der Pandemie sein kann, nämlich dass das menschliche Miteinander eine neue Wertschätzung erfährt und dass es mehr Solidarität gibt! Schon für Kinder ab 3 Jahren (bei angemessener Begleitung) geeignet und allen Beständen sehr nachdrücklich empfohlen.

Birgit Karnbach

Birgit Karnbach

rezensiert für den Borromäusverein.

Drinnen Draußen

Drinnen Draußen

LeUyen Pham ; aus dem Amerikanischen von Inge Wehrmann
Thienemann (2021)

[48] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 604091
ISBN 978-3-522-45971-6
9783522459716
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: