Anne Boleyn

Die Autorin spannt einen Bogen über das Leben von Anne Boleyn, von deren ersten Aufenthalten als Ehrendame am flämischen und französischen Hof bis zum Tag ihrer Enthauptung. Als sie dieselbe Position am englischen Hof innehatte, Anne Boleyn verliebte sich der König, der zu dieser Zeit mit Katharina von Aragon verheiratet war, in die - für damalige Zeiten gar nicht so junge - niedrige Adelige. Er umwarb sie mit Geschenken und Worten und war sogar bereit, ihretwegen eine Eheauflösung durch den Papst anzustreben. Doch schon zu diesem Zeitpunkt war Anne mehr am Rang und an der Krone einer Königin gelegen als am Mann Heinrich. Dass es letztlich deswegen zum Bruch mit dem Papst kam und damit zur Gründung der anglikanischen Kirche, ist bekannt, auch dass Thomas Morus und Kardinal Wolsley deswegen sterben mussten. Doch kaum verheiratet und gekrönt, wird der König Annes überdrüssig. Vermutlich sein neuer Günstling Thomas Cromwell fädelt eine Intrige gegen sie ein, die in einem Hochverratsprozess gegen sie und etliche ihrer angebliche Liebhaber mündet. - Die Autorin bringt Anne mit den Gedanken von emanzipierten Frauen ihrer Zeit in Verbindung, die ihrem Geschlecht ein selbstverantwortliches Leben wünschen und keine Verheiratungen aus politischem Ränkespiel. Gerade Anne wird aber ein solches Opfer, weil sie letztlich aus Machtstreben die Verbindung mit Heinrich eingeht. Es sind lesenswerte Kapitel, in denen geschildert ist, wie Anne den werbenden König hinhält und zugleich anstachelt, aber auch wie die Stimmung bald nach der Heirat kippt, insbesondere als Anne eine Tochter, die spätere Königin Elizabeth, zur Welt bringt und zwei Totgeburten folgen.

Pauline Lindner

Pauline Lindner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Anne Boleyn

Anne Boleyn

Alison Weir ; aus dem Englischen von Edigna Hackelsberger
Ullstein (2020)

778 Seiten
kt.

MedienNr.: 602847
ISBN 978-3-548-06310-2
9783548063102
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: