Tote Fische beißen nicht

Pippa Bolle verdient ihren Lebensunterhalt als House-Sitterin und Übersetzerin. Nach dem Berliner Umland und den Cotswolds verschlägt es sie diesmal nach Südfrankreich. Das Angebot einer befreundeten Familie, die Renovierungsarbeiten Tote Fische beißen nicht an deren Ferienhaus in der Nähe von Toulouse zu beaufsichtigen, kommt ihr gerade recht. Dass ausgerechnet der Berliner Angelklub Kiemenkerle e.V. ebenfalls die Montagne Noire zum Ziel des jährlichen Vereinsausflugs und Wettangelns hat, konnte sie ja vorher nicht wissen. Die amourösen und mörderischen Verwicklungen lassen folglich auch nicht lange auf sich warten. - Das Personal des gemütlichen Krimis ist zahlreich und etwas unübersichtlich. Welcher Teufel den Verlag allerdings bei der Auswahl des Titelblattmotivs geritten hat, bleibt ein Rätsel. Schließlich feiert die charmante Pippa Bolle in dem Buch gerade erst mal ihren 40. Geburtstag und hat überhaupt keine Ähnlichkeit mit der abgebildeten Miss Marple. Nette Unterhaltungslektüre.

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Tote Fische beißen nicht

Tote Fische beißen nicht

Auerbach & Keller
List (2012)

List-Taschenbuch ; 61089
443 S.
kt.

MedienNr.: 357570
ISBN 978-3-548-61089-4
9783548610894
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: