Dürer

Das Leben Albrecht Dürers, den Klaus-Rüdiger Mai das "Universalgenie der Deutschen" nennt, wird hier nicht nur in der Abfolge der Lebensdaten und der Entwicklung der künstlerischen Laufbahn dargestellt, sondern Dürer wird vor allem Dürer als Mensch gesehen, der ganz in und mit seiner Zeit lebt, politische, gesellschaftliche und religiöse Veränderungen bewusst wahrnimmt und sich mit ihnen auseinandersetzt. So entsteht ein lebendiges Gesamtbild dieser Umbruchszeit, in der durch die heraufziehende Reformation, der sich Dürer im Innersten verbunden fühlt, althergebrachte Glaubens- und Lebensregeln in Frage gestellt werden. Dass Dürer aber nicht nur die selbst erlebte Gegenwart in seinen Werken umsetzt, sondern dass auch das Gedankengut der Mythologie und Philosophie der griechischen Antike sowie die Unterweisungen der frühchristlichen und mittelalterlichen Kirchenlehrer seine Ästhetik prägen, zeigt Mai kenntnisreich an Beispielen aus der jeweiligen Schaffensperiode. Der eigentliche Maßstab bleibt jedoch seine christliche Überzeugung. In diesem Zusammenhang ist auch sein Selbstbildnis von 1500 zu sehen, das für ihn, da "er Christus in sich zu finden suchte", zu seinem persönlichen "christlich-humanistischen Credo" wird. Eine kleine Auswahl an Gemälden etc. verdeutlicht die textliche Bearbeitung. - Informativ und leicht zu lesen! Für alle Bestände geeignet.

Inge Hagen

Inge Hagen

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Dürer

Dürer

Klaus-Rüdiger Mai
Propyläen (2015)

400, [16] S. : Ill. (z.T. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 799049
ISBN 978-3-549-07454-1
9783549074541
ca. 28,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: