Heimat aus dem Koffer

Zu den tragischen Kriegsfolgen nach 1945 zählen die unbewältigten und politisch totgeschwiegenen Leidensgeschichten der überlebenden Flüchtlinge und Vertriebenen. Im Fokus dieses Buches stehen die traumatischen Erfahrungen der Heimat aus dem Koffer heimatlosen Kriegskinder. Die Autorin zitiert, referiert und erzählt einfühlsam die Erlebnisse von Zeitzeuginnen aus zehn Familien. Von Pommern, Ostpreußen und Schlesien bis zum Sudetenland und Bessarabien sind alle betroffenen Gebiete vertreten. Ein Anliegen der Autorin ist es, dem Leser zu zeigen, wie ihre Gesprächspartner aus jeweils drei Generationen versuchen, ihre Kriegstraumata und ihren Heimatverlust psychisch zu verarbeiten, mal vergeblich, mal erfolgreich. Nach ihrem Bestseller "Kriegskinder - Das Schicksal einer Generation" (s. BP 04/68) ist es der Autorin auch in diesem Buch gelungen, eines der düstersten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte ein wenig aufzuhellen, weil uns die seltene, doch mögliche Erfahrung vermittelt wird: Auf Unglück folgt manchmal auch Glück. - Für alle Büchereien, vor allem auch für jugendliche Leser sehr zu empfehlen.

Heinrich Halm

Heinrich Halm

rezensiert für den Borromäusverein.

Heimat aus dem Koffer

Heimat aus dem Koffer

Hilke Lorenz
Ullstein (2009)

300 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 316966
ISBN 978-3-550-08755-4
9783550087554
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: