Mein Familienkompass

Wie geht Familie? Diese Frage ist für viele Eltern eine diffizile Angelegenheit, da die Spannung zwischen Haushalt, Arbeit, Schule, Hobby oft für Stress sorgt und einen liebevollen Umgang miteinander oft scheitern lässt. Warum das Mein Familienkompass so ist, begründet die Autorin mit den Einflüssen, denen Eltern ausgesetzt sind, mit den eigenen unbewussten Prägungen und Glaubenssätzen, mit dem Bildungs- und Erziehungsverständnis in der Geschichte und der wissenschaftlichen Meinungsvielfalt. Diesen Botschaften setzt sie eine bindungsorientierte Elternschaft entgegen, in der sowohl Eltern wie Kinder auf ihre Kosten kommen und ihre Bedürfnisse mit den Fragen "Was brauche ich?" "Was brauchst du?" erfüllt werden. Viele Beispiele aus ihrem Familien- und Berufsleben zeigen, wie das gelingen kann. Ausführlich geht sie dabei auf Einzelprobleme ein, u.a. auf Gewalt, Regeln, Grenzen und Konsequenzen, Loben, Strafen und Entschuldigen, Wut und Traurigkeit, Selbst- und Fremdbestimmung und Kommunikation. Das Buch ist ein Kompass, der helfen kann, das familiäre Miteinander trotz unterschiedlicher Meinungen neu zu gestalten. Es ist eine sehr lesenswerte und für alle Büchereien empfehlenswerte Schau mit vielen Anregungen für eine bedürfnis- und beziehungsorientierte Erziehung.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mein Familienkompass

Mein Familienkompass

Nora Imlau
Ullstein (2020)

397 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 959378
ISBN 978-3-550-20086-1
9783550200861
ca. 22,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: