Muss mal Pipi

Ein kleiner Junge erzählt, wie groß er sich fühlt: Er braucht keine Windel mehr! Aber so einfach ist es mit dem Pipi machen auch nicht. Die Großen stellen Regeln auf zum Stehen und Sitzen, zur Hygiene in öffentlichen Toiletten Muss mal Pipi und zum Händewaschen. Sie bestimmen, wann kleine Kinder auch mal warten lernen müssen (beim Essen) und wo es ganz peinlich ist (im Schwimmbad). Aber der kleine Junge probiert erst einmal so mancherlei aus, z.B. wie viel Pipi in einen Schwamm passt und wie man wohl ein Pissoir benutzt. - Ein Bilderbuch, das allen Eltern, die Kinder durch diese Phase begleitet haben, einfach Vergnügen bereitet. Mit sparsamen Sätzen geschrieben und mit großflächigen Bildern in matten Farben, sparsam illustriert bis auf die entscheidenden frechen Details. Die kleinen Leser finden sich in der Geschichte ernst genommen wieder, die großen können sich amüsieren allein schon darüber, wie es Manuela Olten gelungen ist mit wenigen Veränderungen die Angst, den Triumph oder die peinlichen Gefühlen im Gesicht des Jungen auftauchen zu lassen. Für alle Büchereien geeignet.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Muss mal Pipi

Muss mal Pipi

Manuela Olten
Carlsen (2005)

[18] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 235492
ISBN 978-3-551-51652-7
9783551516527
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.