Löwen mögen schöne Zöpfe

Daniel Napp hat für sein LAUT-Lesebuch über 50 Geschichten geschrieben und illustriert, in denen es um die Laute geht, weswegen man es auch laut lesen sollte. Es geht um den Klang der Sprache, um Vokale und Konsonanten. Es geht z.B. Löwen mögen schöne Zöpfe um das M oder das PF, es gibt Geschichten mit kurzem A ("Katzensprung") und langem A ("Wal-Debakel") oder auch mit beiden im Wechsel. Das sind nur einige Beispiele. Da es auch um Buchstaben wie P und B oder K und G geht, die kleine Kinder beim Spracherwerb oft verwechseln, sind die Geschichten auch schon zum Vorlesen für kleinere Kinder (ab 4 Jahren) geeignet. Kinder im Grundschulalter können beim Laut-Lesen z.B. lernen, was lange und kurze Vokale in der Rechtschreibung unterscheidet. Wichtig ist, dass die Geschichten laut gelesen werden - egal ob beim Vorlesen oder beim Selbstlesen. Auf der beiliegenden Übungs-CD gibt es Leseproben und Beispiele, die die Kinder nachsprechen können. Im Inhaltsverzeichnis sind die Titel der Geschichten verzeichnet und jeweils die Laute, um die es in den Geschichten geht. Und im Anhang "Schlaues zu den Lauten" lernen Kinder anhand von Beispielen und einfachen Erklärungen viel über die richtige Aussprache. Das ganze Buch ist - wie man es von Daniel Napp als bekanntem Kinderbuch-Illustrator fast schon erwartet - liebevoll illustriert. - Sehr gerne empfohlen.

Nicole Hochgürtel

Nicole Hochgürtel

rezensiert für den Borromäusverein.

Löwen mögen schöne Zöpfe

Löwen mögen schöne Zöpfe

geschrieben und ill. von Daniel Napp
Carlsen (2015)

172 S. : überw. Ill. (überw. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 580355
ISBN 978-3-551-51869-9
9783551518699
ca. 18,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: