Ulf, der Superdetektiv

Ein kleiner Bruder zu sein ist manchmal wirklich nervig. Nie darf man bei den großen Jungs mitmachen, da sie einen immer für zu klein halten. So auch im Fall von Ulf, dessen Bruder sich mit seinen Freunden beim Detektivspielen die Ulf, der Superdetektiv Zeit vertreibt. Um endlich auch einmal als großer Held wahrgenommen zu werden, denkt sich Ulf sein eigenes Verbrechen aus, das selbstverständlich er alleine aufklären wird: er klaut sein eigenes Fahrrad. Als Ulf den vermeintlichen Diebstahl aufklärt, staunen sein Bruder und dessen Freunde nicht schlecht und er bekommt endlich die Anerkennung, die ihm so oft versagt wurde. - Das Thema des Ausschließens, des Nicht-Mitmachen-Lassens, des Nicht-Ernst-Nehmens, das in der Beziehung von größeren und kleineren Geschwistern eine wichtige Rolle spielt, wird hier in eine lustige Rahmenhandlung verpackt. Amüsant geschrieben, untermalt mit witzigen Bildern, die mit vielen Details zu Entdeckungen einladen, wird diese Geschichte vom schlauen kleinen Bruder zu einem besonderen Lesevergnügen für geübte Erstleser.

Anna Schreiber-Schermutzki

Anna Schreiber-Schermutzki

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ulf, der Superdetektiv

Ulf, der Superdetektiv

Ulf Stark. Mit Bildern von Markus Majaluoma
Carlsen (2011)

42 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 342312
ISBN 978-3-551-55350-8
9783551553508
ca. 8,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Erstlesebuch des Monats