Kaspar Dreidoppel

Kaspar verleiht Lampen, Pfefferstreuern und Karotten Stimmen, und schon ist das Spiel in vollem Gang. Da bleibt eben nicht alles heil - Kaspars Mutter sagt, er mache alles kaputt und sei fürchterlich ungeschickt. Eines Tages verschüttet Kaspar Dreidoppel er - diesmal wirklich aus Versehen - Rotwein auf das neue weiße Kleid seiner Mutter. Beim Waschversuch streikt die Waschmaschine. Die war neu! Das gibt einen Riesenärger! Da muss schnell Geld her, und mit seiner besten Freundin zusammen ersinnt Kaspar einen Plan: Wenn sie auf dem Wochenmarkt ein Puppenspiel aufführten, könnte genug Geld für eine Reparatur zusammenkommen. So entdeckt auch die Mutter das Puppenspiel-Talent ihres Sohnes. - Die Geschichte ist phantasievoll und witzig erzählt. Die Szenen, die sich in Kaspars Phantasie abspielen, sind im Buch jeweils kursiv gedruckt. Zum Vorlesen, Selberlesen und in der Literaturvermittlung einsetzbar.

Daniela Kern

Daniela Kern

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kaspar Dreidoppel

Kaspar Dreidoppel

Tina Kemnitz ; Gregor Eisenhauer
Carlsen (2008)

123 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 286229
ISBN 978-3-551-55433-8
9783551554338
ca. 12,90 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.