Calypsos Irrfahrt

Sommerferien alleine mit den Eltern auf einer Segelyacht im Mittelmeer. Oscar (10) ist langweilig. Da taucht etwas vor ihnen im Wasser auf. Zwei Kinder, die sich nur mit Mühe an einem Schwimmreifen halten können und zu ertrinken Calypsos Irrfahrt drohen. Oskars Eltern zögern natürlich nicht und retten die beiden. Nala (10) und ihr kleiner Bruder Moh (ungefähr 6) müssen bereits Entsetzliches hinter sich haben. Oscars Eltern wollen nun zwar helfen, aber nur bedingt. Sie wollen die Geschwister in eine griechische Hafenstadt bringen und dort bei einer Flüchtlingshilfe "abgeben". Aber egal, welche Stadt oder Insel sie ansteuern, nirgends wird ihnen geholfen, ohne Papiere dürfen sie mit den Kindern oftmals nicht mal an Land. Und je länger Nala und Moh bei Oscar und seinen Eltern sind, desto mehr wird Oscar klar, dass man Kinder nicht einfach so irgendwo abgeben kann. Egal, ob Griechenland, Italien oder Spanien … Cornelia Franz konzentriert sich ganz auf die "Irrfahrt" der Familie und legt den Schwerpunkt auf Oscars Perspektive, lässt aber immer wieder in ganz kurzen Einschüben auch die geflüchteten Kinder untereinander in ihrer Sprache (durch andere Typographie deutlich) sprechen, so dass deren Not und Fluchttrauma erkennbar werden. Dank dem Zusammenhalt der Geschwister und dem Zusammenwachsen der drei Kinder scheint ein glückliches Ende möglich. Ein prägnantes Buch zum Thema Verantwortung und Mitmenschlichkeit. Für jeden Bestand!

Anna Winkler-Benders

Anna Winkler-Benders

rezensiert für den Borromäusverein.

Calypsos Irrfahrt

Calypsos Irrfahrt

Cornelia Franz
Carlsen (2021)

141 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 603049
ISBN 978-3-551-55519-9
9783551555199
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: Religiöses Kinderbuch des Monats