Du wolltest es doch

In Zeiten von #metoo schneidet dieses Buch ein Thema an, was nicht medienpräsenter sein könnte. Unter Suchbegriffen wie "Slut-shaming" und "Victim-Blaming" oder "#metoo" solidarisieren sich im Netz Opfer Du wolltest es doch von sexuellen Übergriffen. Die Autorin O'Neill greift ein Thema auf, was nicht oft genug angesprochen werden kann: Das Herunterspielen von sexuellen Belästigungen und dem oft gehörten Satz "Du wolltest es doch!". Emma ist eines dieser Mädchen, die solch eine virale Attacke nach einem sexuellen Übergriff erleben muss. Nachdem sie nach einer Partynacht mit viel Alkohol- und Drogenkonsum vor ihrer Haustür aufwacht, erinnert sie sich an nichts. Doch kurz darauf werden 70 Bilder von ihr und drei Jungs von der Party im Netz hochgeladen, die Emma entblößt und sexuell misshandelt zeigen. Beschimpfungen und perverse Kommentare reihen sich in einem Shitstorm einander. Für Emma und ihre Familie beginnt eine traumatische Phase, die der Leser hautnah miterlebt. Was geht im Inneren Emmas nach den Ereignissen vor? Wie reagiert ihre Familie auf die "Vergewaltigung"? Wird Emma vor Gericht gehen? Dabei werden auch Suizidgedanken der Protagonistin nicht ausgespart und am Ende stehen wir vor dem Scherbenhaufen unserer Gesellschaft und dem, was sie mit Emmas Leben angerichtet haben. Dieses Buch geht unter die Haut und spart keine Details aus. Doch gerade durch die Nähe zum Opfer und deren Gefühlslage im Schreibstil kann der Leser sich an die doch erst so hochmütige und arrogante Protagonistin annähern. Das Buch lässt den Leser mit vielen offenen Fragen zurück, wie eine Gesellschaft im 21. Jahrhundert mit unterschiedlichen moralischen Standards, mit denen wir das Verhalten von jungen Männern und Frauen bewerten, umgeht und in Zukunft umzugehen hat. Es bleibt noch viel Redebedarf. Ein schockierend realistisches Buch, was höchste Beachtung verdient. (Übers.: Katarina Ganslandt)

Cornelia Braun

Cornelia Braun

rezensiert für den Borromäusverein.

Du wolltest es doch

Du wolltest es doch

Louise O'Neill
Carlsen (2018)

365 S.
fest geb.

MedienNr.: 594036
ISBN 978-3-551-58386-4
9783551583864
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.