Marvin

Freck gehört zum Volk der Granter, die immer schlecht gelaunt sind und immer einen Grund zum Streiten finden, obwohl es ihnen eigentlich gut geht. Sie fühlen sich immer benachteiligt und als ihr Anführer, der Obergroller, herausfindet, Marvin das es ein Wesen gibt, das den Grantern gefährlich werden könnte, wird Freck zum verzauberten Wald ausgesandt, um es aufzuspüren. Sie glauben, es könnte ein Einhorn sein, aber sie haben alle Einhörner schon vor langer Zeit vertrieben und deshalb sucht Freck nun nach etwas völlig Neuem. Zur gleichen Zeit übt Marvin im verzauberten Wald zum wiederholten Mal, einen Totenkopf in einen Baum zu ritzen. Er ist ein Einhorn mit Augenklappe und hält sich deshalb für ein Piraten-Einhorn. Während er durch den Wald streift, begegnet ihm die Elfe Ella, die sich als Elfenprinzessin entpuppt und ihm erklärt, dass die beiden jetzt durch ein magisches Band verbunden sind. Marvin will es zuerst nicht glauben, aber nach einigen Versuchen, Ella zu entkommen, glaubt er es dann doch und erklärt sich auch bereit, ihr bei ihrer Suche nach dem Seelenspiegel zu helfen. Bei dieser Suche treffen sie auch Freck, der es nicht glauben kann, dass auf einmal doch ein Einhorn vor ihm steht und sie decken eine noch viel größere Gefahr auf. - Die Geschichte ist nicht immer ganz ernst, was aber nichts daran ändert, dass man sie entspannt lesen kann. Die Figuren passen zueinander und die Geschichte ist gut in sich abgeschlossen.

Julian Schirm

Julian Schirm

rezensiert für den Borromäusverein.

Marvin

Marvin

Stefan Gemmel ; mit Bildern von Stefanie Reich
Carlsen (2019)

303 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 598022
ISBN 978-3-551-65264-5
9783551652645
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: