Venedig

Das ambitionierte Projekt nennt sich Travel Books und bietet eine neue Sicht auf alte Sehenswürdigkeiten. Künstler erkunden eine für sie bis dahin fremde Umgebung und lassen den Betrachter teilhaben an ihrer Sicht. Hier ist es ein Venedig japanischer Mangakünstler, der in vielen Aquarellen - in europäischem Stil - festhielt, was ihn in der Stadt berührte: mal ein großes Panorama, mal kleine Details. Die Geschichte eines jungen Mannes auf den Spuren seiner Großeltern unterstreicht die persönliche Sicht auf die Stadt. Der Künstler schlüpft in die Rolle dieses Mannes, der den Bildern und Fotografien seines malenden Großvaters nachspürt und dabei selbst die Stadt entdeckt. Er erfreut sich wie sein Großvater an den architektonischen Meisterleistungen, an dem quirligen Touristenleben und an der Romantik kleiner Gassen. Und er findet immer wieder gezeichnete Spuren dieses Großvaters und dessen Frau, die in inniger Liebe miteinander verbunden schienen. Als ästhetisch besonders reizvoller Bildband zu empfehlen, aber vermutlich nur für einen kleinen Interessentenkreis und eher als Nachklang einer eigenen Reise nach Venedig oder als Vorbereitung zusammen mit den üblichen Reiseführern. Allenfalls für sehr gut ausgebaute Bestände.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Borromäusverein.

Venedig

Venedig

Jiro Taniguchi
Carlsen (2017)

[o.P.] : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 588236
ISBN 978-3-551-74419-7
9783551744197
ca. 29,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL, Ku
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: