Moriarty the patriot - 1

Der in einer schwarz-weißen Bildwelt gehaltene Manga "Moriarty The Patriot" spielt 1879 in der Blütezeit des britischen Empire. In drei Kapiteln erzählt der erste Band der japanischen Manga-Reihe aus dem Jugendalter des Moriarty the patriot - 1 Mathematik-Professors James Moriarty. Der düstere Manga nimmt mit der Figur des Moriarty Bezug zu dem größten Fiesling aus der Krimiserie "Sherlok Holmes" von Arthur Conan Doyle. Moriarty ist bereits im jungen Alter entsetzt über die gesellschaftlichen ¿Standesunterschiede' Englands. Gleich im ersten Kapitel finden diese in einer Graphik Darstellung: Unterklasse, Arbeiterklasse, Mittelklasse und Oberklasse. Der junge Moriarty sucht und findet Gleichgesinnte, mit denen er gegen die Oberklasse und die Hierarchien in der englischen Gesellschaft allgemein vorzugehen beschließt. Wer den Doyle'schen Sherlock kennt, findet hier ein paar dünne Erklärungsansätze, wie aus einem unbescholtenen Bürger schon in jungen Jahren ein unmoralischer Killer werden kann. Der Manga versucht den Werdegang eines "Napoleon der Verbrecher" zu erzählen. Für die eigentliche Geschichte des "Sherlock" braucht das aber eigentlich niemand. Nicht empfehlenswert.

Michaela Groß

Michaela Groß

rezensiert für den Borromäusverein.

Moriarty the patriot - 1

Moriarty the patriot - 1

basiert auf den Werken von Arthur Conan Doyle. Story von Ryosuke Takeuchi. Zeichn.: Hikaru Miyoshi
Carlsen Manga! (2018)

Moriarty the patriot ; 1
197 S. : überw. Ill. (z.T. farb.)
kt.

MedienNr.: 595037
ISBN 978-3-551-74646-7
9783551746467
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.