Die guten Schwestern

Es ist das Jahr 1999 und Krieg auf dem Balkan. Der dänische Universitätsdozent Teddy Pedersen ist mit einer Reisegruppe in Bratislava. Im Hotel bekommt er Besuch von einer Unbekannten, die behauptet, seine Halbschwester Maria zu Die guten Schwestern sein und die Wahrheit über seinen Vater zu kennen, der nach dem Krieg plötzlich verschwunden war. Tatsächlich war er geflohen, weil seine Vergangenheit bei der Waffen-SS ans Licht kam. In Kroatien hatte er mit einer zweiten Frau ein neues Leben begonnen. Schockiert kehrt Teddy zurück nach Kopenhagen, wo ihn eine schlechte Nachricht erwartet: seine Schwester Irma wurde als mutmaßliche Stasi-Agentin "Edelweiß" verhaftet. Dem Kopenhagener Kommissar Toftlund werden die Ermittlungen im Fall "Edelweiß" übertragen. Der Schlüssel zur Lösung liegt offensichtlich bei Maria, die irgendwo in Osteuropa untergetaucht ist. - Leif Davidsens Thriller verbindet in überzeugender Weise Weltpolitik und individuelle Schicksale zu einem intelligenten Plot. Sehr empfehlenswert, v.a. für zeitgeschichtlich interessierte Leser. (Übers.: Peter Urban-Halle)

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die guten Schwestern

Die guten Schwestern

Leif Davidsen
Zsolnay (2004)

541 S.
fest geb.

MedienNr.: 543286
ISBN 978-3-552-05289-5
9783552052895
ca. 24,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: